Projekttage 2016 - Eine Reise um die Welt

An unseren Projekttagen 2016 hat sich die ganze Schule eine Woche lang mit verschiedenen Ländern und Kulturen beschäftigt. Einige Kinder haben ein Land, aus dem Kinder ihrer Klasse ursprünglich herkommen, genauer betrachtet und kennengelernt. Andere Klassen sind der Frage nachgegangen: Was spielen Kinder in anderen Ländern eigentlich? Es wurde viel Neues entdeckt, gekocht und ausprobiert. Höhepunkt war der letzte Projekttag, an dem wir unsere Arbeitsergebnisse präsentiert haben - natürlich gab es hier auch landestypische Musik, Spiele, Tänze und Essen. Es hat allen großen Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächste Projektwoche!

                                             Natürlich wurden auch viele Speisen aus anderen Ländern probiert.

Klasse 1a: Amerika

Die Kinder der Klasse 1a der Grundschule Idar haben sich in der diesjährigen Projektwoche, die das Motto "Rund um die Welt" trug, mit dem Thema "Amerika" beschäftigt. 2 Schüler stammen aus Elternhäusern, deren Väter Amerikaner sind und so stand das Land, über das die Kinder mehr erfahren wollten schnell fest. Frau Beasley, die Mutter eines Schülers, unterstützte uns im Laufe der Projektwoche mit Rat und Tat. Englische Kinderbücher wurden mit großem Interesse angeschaut und schon teilweise erlesen und das Buch "If you give a mouse a cookie" wurde von Frau Beasley vorgetragen und von den Kindern im Anschluss spielend nacherzählt. Nachdem über "cookies" gesprochen wurde, wurden am Folgetag "Amerikaner" in der Schulküche gebacken, verziert und verzehrt. Spannend fanden die Kinder die Auseinandersetzung mit Tieren aus Nord- und Südamerika. In Kleingruppen beschäftigten sie sich mit Braunbär, Alligator, Waschbär, Anakonda und Co. und stellten diese dann ihren Mitschülern, anhand der angefertigten Plakate vor.

Klasse 1b: Venezuela

Die Projekttage in der Klasse 1b standen ganz unter dem Motto "Venezuela". Unsere aus diesem Land stammende Elternsprecherin Frau Weber erklärte sich sofort bereit, uns von ihrem Land zu berichten und uns bei unserem Projekt zu unterstützen. Am ersten Tag brachte Frau Weber kleine Spielsachen mit, die die Kinder auf den Schulhöfen in Venezuela benutzen. Es war erstaunlich zu sehen, welche Geschicklichkeit der Umgang mit diesen Spielsachen erforderte und die Kinder fühlten sich sofort herausgefordert. Sie begannen zu üben, bis sie die Aufgaben schafften. Des weiteren übten wir das Zählen auf Spanisch und lernten die Flagge des Landes kennen. Am zweiten Tag ging es gleich in die Schulküche wo wir "Arepas" und Kochbananen zubereiteten. "Arepas" sind kleine Brötchen aus reinem Maismehl, die in reichlich Öl frittiert und anschließend mit Käse, Feta, Hackfleisch oder Gemüse ganz nach Belieben gefüllt werden können. Lecker!! Am dritten Tag sangen wir ein Kinderlied aus Venezuela und tanzten dazu einen kleinen Kreistanz. Bei der Präsentation am Freitag waren die Erstklässler ganz erpicht darauf, auch die anderen Projekte zu bestaunen und flogen begeistert in alle Klassen aus, um sich umzusehen. Wir präsentierten in unserer Klasse die gemalten Flaggen, die Spielsachen und Kochbananen und führten den anderen Kindern von Zeit zu Zeit unseren kleinen venezuelanischen Kindertanz vor. Es hat allen wirklich großen Spaß gemacht und wir danken Frau Weber herzlich für ihre authentische Unterstützung.

Klasse 2a,b,c: Spiele rund um die Welt

Bei unseren Projekttagen haben wir uns mit Spielen rund um die Welt beschäftigt. Zuerst haben wir uns eine Weltkarte genauer angeschaut und unsere Herkunftsländer gesucht. Anschließend haben wir Gruppen zu den Ländern Südafrika, China, USA und Deutschland gebildet. Jede Gruppe hat sich nun genauer mit dem Land auseinandergesetzt und ein Plakat dazu gestaltet. Am Ende der Projektwoche lernten wir landestypische Spiele kennen, die wir natürlich auch ausprobiert haben. Besonders das afrikanische Spiel "Ende" und die "Eichhörnchensuche" aus China, haben uns großen Spaß gemacht. Bei der Präsentation am Freitag durften schließlich auch die anderen Kinder der Schule unsere Spiele ausprobieren

                                                                               Fleißig wurden Plakate angefertigt.

Klasse 3a: So schmeckt Italien

Getreu dem Motto "So schmeckt Italien" beschäftigte sich die Klasse 3a im Rahmen der Projektwoche mit "Bella Italia". An erster Stelle stand hierbei die italienische Küche. Andrea vom Ristorante "La Piazza" in Idar-Oberstein besuchte uns an einem Tag und kochte gemeinsam mit den Kindern Pizza, Spaghetti Bolognese und Rigatoni al forno. Das war ein ganz besonderes Erlebnis. Im Anschluss schauten wir uns die italienische Küche und die vielen verschiedenen Pasta-Sorten etwas genauer an. Jedes Kind brachte eine bestimmte Sorte mit und gemeinsam erstellten wir eine "Pasta-Übersicht". Selbstverständlich durfte auch ein kleiner Italienisch-Kurs nicht fehlen. Die Kinder lernten die Zahlen von eins bis zehn kennen und übten einfache Begrüßungsformen. Darüber hinaus erstellten sie in Gruppenarbeit Plakate zu den folgenden Themen: Die italienische Küche, der italienische Fußball, die Hauptstadt Rom, Sehenswürdigkeiten und besondere Orte, verschiedene Städte, sowie italienische Automarken. Am letzten Tag der Projektwoche bereiteten wir mit Hilfe engagierter Eltern ein italienisches Buffet für die gesamte Schule vor. Unser Klassenraum verwandelte sich in ein italienisches Lehrzimmer, in dem die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a den anderen Kindern ihr gelerntes Italienisch weitergaben. Es war eine sehr schöne, vielseitige Woche, an die die Pinguin-Klasse gerne zurück denkt!

                                                                          Italienisches Essen schmeckt richtig lecker!

Klasse 3b: Russland

Während der Projektwoche ließen wir uns in fremde Länder entführen. Für den Eingangsbereich fertigte die Klasse 3b Willkommensschilder in den Sprachen der Herkunftsländer der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Idar an. Hauptsächlich beschäftigte sich die Klasse jedoch mit den Ländern Russland und Kasachstan, da viele Kinder , obwohl in Deutschland geboren, dort ihre Wurzeln haben. Mit Unterstützung der Klassenelternsprecherin fanden Internetrecherchen statt und es wurden Plakate mit interessanten Informationen zusammengestellt. Viel Freude bereitete auch die Anfertigung von Matroschkas aus Pappmaché. Matroschkas sind bunt bemalte Schachtelpuppen. Ein Elternpaar stellte in der Küche mit den Kindern eine Landesspezialität her, die allen köstlich schmeckte. Das Märchen vom Feuervogel wurde gelesen, die Schüler lernten Teile der Musik des Balletts von Igor Strawinsky kennen und tanzten mit Begeisterung den Part des Feuervogels. Sie schrieben ihre Namen in kyrillischer Schrift und zählten in russischer Sprache. Durch diesen fächerübergreifenden, alle Sinne ansprechenden „Unterricht“ werden sich die Kinder bestimmt noch lange an die Projektwoche 2016 erinnern.

Klasse 3c: China

Die Klasse 3c beschäftigte sich während der Projektwoche zum Thema "Rund um die Welt" mit dem Land China. Am ersten Projekttag informierten sich die Kinder über die Lage Chinas auf der Weltkarte und erhielten im Folgenden wichtige Infos über das moderne China. Anschließend verglichen sie China hinsichtlich der Größe, der Einwohnerzahl usw. mit Deutschland, bevor Fotos aus der Stadt Kunming angeschaut wurden. Der Große Panda bzw. der Bambusbär beschäftigte die 3c am zweiten Projekttag. Zu einem Infoblatt verfassten die Schüler einen Steckbrief. Anschließend lernten sie die vier großen chinesischen Feste kennen (das Frühlingsfest, das Laternenfest, das Drachenbootfest und das Mondfest) und stellten ein Mini- Feste- Buch her. Am dritten Projekttag erprobten sich alle in der chinesischen Schreibkunst: Jeder gestaltete mit chinesischen Schriftzeichen und mit Tusche und Pinsel ein großes China-Reispapier mit seinem Vornamen sowie seinem Geburtsdatum. Ebenso versuchten sich die Schüler im Zeichnen eines Bambusbären. Zum Abschluss des China- Projekts erarbeiteten sich die Kinder wichtige Infos zur chinesischen Mauer sowie zur Terrakotta- Armee. Jeder bastelte anhand kleiner Vorlagen verschiedene Soldaten, sodass eine kleine Terrakotta- Armee nachgebaut werden konnte. Am Tag der Präsentation des Projekts wurden Plakate mit wichtigen Infos und Fotos gestaltet, Arbeitsblätter und Kunstwerke ausgestellt und chinesische Speisen angeboten. Die Besucher konnten sich im Zeichnen eines Bambusbärs sowie in der chinesischen Schreibkunst erproben.

Klasse 4a: Eine Welt in unserer Schule

Bei unserem Projekt wollten wir die Welt in unsere Schule bringen und zeigen, aus welchen Länder Kinder unserer Schule kommen. Dazu bastelten wir eine große Weltkarte für den Eingang. Am ersten Tag malten wir eine große Holzplatte blau an und zeichneten später die Umrisse der Kontinente auf. Am zweiten Tag konnten wir dann das "Land" aufbringen. Aus einer Mischung aus Kleister, Sand und grüner Farbe formten wir die einzelnen Kontinente. Als die Mischung getrocknet war, brachten wir noch die großen Gebirge auf. Am dritten Tag suchten wir die einzelnen Länder, aus denen wir Kinder an unserer Schule hatten. Insgesamt waren es 24. Dort brachten wir dann die Länderflagge und den Namen des Landes an. Am Ende durften alle noch auf Flugzeugen unterschreiben, mit denen wir symbolisch die ganze Welt bereisen könnten.

                                                                           Stolz präsentieren die SchülerInnen ihre Weltkarte.

Klasse 4b: Bilder und Informationen zu Herkunftsländern von Kindern der GS Idar

Bilder und Informationen zu Herkunftsländern von Kindern der GS Idar

Zu Beginn des Projekts wählt jedes Kind ein Land, aus dem Kinder unserer Schule kommen. Informationen zu dem jeweiligen Land werden durch Internetrecherche gewonnen, dazu werden entsprechende Bilder ausgewählt, die das Land repräsentieren (Kultur, Landschaft, Bauwerk etc.). Bilder und Informationen werden nach den notwendigen Vorarbeiten auf Sperrholztafeln übertragen: Auf der Vorderseite das Bild mit entsprechender Beschriftung, auf der Rückseite der Ländername mit den gewonnen Informationen. Im Laufe des Projekts stellt jedes Kind innerhalb der Klasse "sein Land" vor. Am Präsentationstag werden die Ländertafeln im Schulsaal frei aufgehängt und die Besucher haben die Möglichkeit ihr Wissen durch die Zuordnung von Bild zu Land ( Quizspiel) zu zeigen bzw. ihr Wissen über das Land durch die Infotafelseite zu vergrößern.